US Vereinigte Staaten | de Deutsch
Versand nach
US Vereinigte Staaten
  • CHSchweiz
  • DEEuropa
  • UKVereinigtes Königreich
  • USVereinigte Staaten
  • OTAnderes Land
Sprache
de Deutsch
  • enEnglish
  • deDeutsch

Swiss Made

Schnelle Lieferung

4.8/5

Swiss Made

Schnelle Lieferung

4.8/5

4.8/5

Gehirnleistung steigern: Mittel und Übungen für einen klaren Verstand

Der Alltag verlangt den meisten Menschen vieles ab. Sie müssen auf Zack sein, mit innovativen Ideen aufwarten und Produktivität sowie Effizienz an den Tag legen. Ob im Privaten oder auf beruflicher Ebene – es kann sich lohnen, die Gehirnleistung zu steigern. Doch wie ist das möglich? Und kann man die Gehirnleistung durch die Ernährung verbessern? Dieser Beitrag geht auf praktische Lebensmittel, Nahrungsergänzungsmittel und effektive Übungen ein.

Was versteht man unter Gehirnleistung und weshalb sollte man sie steigern?

Gehirnleistung wird allgemein als Höhe der Leistungsfähigkeit des Gehirns wiedergegeben. Durch Sinneswahrnehmungen ist es dem menschlichen Gehirn möglich, mit seiner Umwelt zu agieren, Reize zu verarbeiten und darauf zu reagieren.

Heute gibt es immer komplexere Berufsfelder, die mit hohen Anforderungen einhergehen. Für viele Menschen ist die geistige Leistungsfähigkeit ausschlaggebend für die Karriere. Daher sind viele daran interessiert, ihre Gehirnleistung zu steigern.

Die 6 wichtigsten Tipps, mit denen sich die Gehirnleistung steigern lässt

Wie kann man die Gehirnleistung steigern? Diese Frage stellen sich viele, die noch produktiver, leistungsfähiger und effizienter werden wollen. Es sind nicht immer Tabletten, die die Gehirnleistung steigern. Folgende Tipps sollten vor der Einnahme irgendwelcher Präparate angewandt werden:

1. Regelmäßiger Sport

Bewegung ist nicht nur gut für den Körper, sondern auch für das Gehirn. Das liegt daran, dass sie die Durchblutung im Gehirn fördert, wodurch es zu einer Veränderung der Konzentration von Botenstoffen kommt. Zudem werden Wachstumsstoffe ausgeschüttet und neue Verknüpfungen in der Großhirnrinde, im Hippocampus und im Kleinhirn können entstehen.

Des Weiteren ist Sport eine effektive Methode, um Stress abzubauen. Durch Bewegung werden Adrenalin, Insulin, Cortisol und Noradrenalin ausgeschüttet. Das ist wichtig, denn wenn diese Stoffe zu hoch konzentriert sind, ist man zu weniger Konzentration und Leistung imstande.

2. Ausreichend Schlaf

Wer schon einmal übermüdet in die Arbeit gegangen ist, weiß, wie sich das auswirken kann. Müdigkeit mindert die Leistungsfähigkeit. Daher ist ausreichend Schlaf ebenso essenziell wie Sport, wenn man die Gehirnleistung steigern will.

Wie viel Schlaf ein Mensch braucht, variiert von Person zu Person. Experten raten zu einem Richtwert von 7-8 Stunden, damit sich der Körper vollständig erholen kann. Doch nicht nur die Menge, sondern auch die Qualität des Schlafs ist wichtig. Ein ruhiges Schlafzimmer, ein bequemes Bett und keine störenden Lichter sind nötig.

3. Eingeschränkter Medienkonsum

Stichwort störende Lichter: Bildschirme sollten vor allem vor dem Zubettgehen vermieden werden. Das blaue Licht von Smartphone, Tablet und Co. kann die Schlafqualität erheblich beeinträchtigen.

Doch auch während des Tages sollte man für Bildschirmpausen sorgen. Wer schon beruflich bedingt den Großteil des Tages vor einem Bildschirm verbringt, sollte den Konsum von elektronischen Medien in Pausen und am Feierabend auf ein Minimum reduzieren.

4. Regelmäßige Pausen

Ganz gleich, wie hoch die geistige Belastung ist – das Gehirn benötigt Pausen, damit es fit bleiben kann. Für Dauerbelastungen ist kein Gehirn ausgelegt. Wer nicht auf regelmäßige Pausen achtet, wird dies in einer ineffizienten Arbeitsweise bemerken können. Um die Gehirnleistung steigern zu können, lohnt sich daher einmal ein Blick aus dem Fenster oder ein kleiner Spaziergang.

5. Ausreichend Trinken

Zwar wird es immer wieder erwähnt, doch viele vergessen es dennoch: ausreichendes Trinken! Erwachsenen wird empfohlen, mindestens 2 Liter am Tag zu trinken. Sei das Wasser, eine Saftschorle oder ungesüßter Tee – wichtig sind Menge und Qualität.

Wer nicht genug trinkt, kann dies durch eine geringere geistige Fitness, eine verminderte Konzentrationsfähigkeit sowie eine eingeschränkte Gedächtnisleistung feststellen. Wenn man sich bereits zu Beginn eines Tages eine Karaffe oder Flasche bereitstellt, läuft man nicht Gefahr, regelmäßiges Trinken zu vergessen.

6. Gesunde Ernährung

Eine ausgewogene und gesunde Ernährung kann dazu beitragen, die Gehirnleistung zu steigern. Immerhin ist es die Nahrung, die größtenteils zu einem funktionierenden Organismus beiträgt.

Rund 20 % der Gesamtenergie des Menschen werden allein durch das Gehirn verbraucht. Somit lässt sich die Gehirnleistung durch die Ernährung tatsächlich verbessern. Es gibt bestimmte Nahrungsmittel, die sich dafür ganz besonders eignen.

Gehirnleistung steigern: Auf die richtige Nahrung kommt es an

Es gibt durchaus „Nahrung für das Gehirn“. Es handelt sich um Lebensmittel, mit denen sich die Gehirnleistung steigern lässt. Sie liefern wichtige Nährstoffe, die für Denkprozesse essenziell sind.

Optimal sind komplexe anstatt einfacher Kohlenhydrate. Komplexe Kohlenhydrate versorgen den Körper kontinuierlich und über Stunden hinweg mit Glukose. Dadurch wird ein nur langsamer Glukoseanstieg im Blut verzeichnet, sodass der Stoff länger für die Nervenzellen zur Verfügung steht. Das macht das Gehirn fit und leistungsfähig. Folgende Lebensmittel stecken voller komplexer Kohlenhydrate und eignen sich somit dafür, die Leistung des Gehirns zu steigern:

·       Vollkornprodukte

·       Obst

·       Gemüse

·       Hülsenfrüchte

·       Kartoffeln

·       Nüsse

·       Reis

·       Nudeln

·       Fisch

·       Fleisch

·       Milchprodukte

Neben den Kohlenhydraten sind es noch weitere Nährstoffe, die die Leistungsfähigkeit des Gehirns optimieren können. Proteine beispielsweise sind essenziell für eine gute Kommunikation zwischen den Nervenzellen. Eiweiß findet man unter anderem in Milchprodukten, Fisch, Tofu, Geflügel und Hülsenfrüchten.

Auch Fette spielen eine wichtige Rolle. Ungesättigte Fettsäuren wie Omega-3-Fettsäuren machen die Zellwände elastisch, was für ein gutes Denkvermögen von großer Bedeutung ist. Pflanzliche Öle, Nüsse und Fisch stecken voller ungesättigter Fettsäuren.

Des Weiteren sollte man ausreichend Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente in sich aufnehmen, wenn man die Gehirnleistung steigern möchte. Besonders B-Vitamine – zum Beispiel Vitamin B12 – oder Vitamin E fördern die Gehirnaktivität. Sie schützen die Zellen zudem vor Schäden durch äußere Einflüsse. Zu den essenziellen Mineralstoffen gehören Kalzium, Magnesium, Selen und Zink. Sie tragen zu einer normalen Funktion des Nervensystems bei.

Gehirnleistung steigern mit Tabletten – lohnt es sich?

Wer seine Gehirnleistung steigern will, sucht womöglich zunächst die Apotheke auf. Es gibt Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel, die die Leistungsfähigkeit verbessern sollen. Manche wollen ihre Gehirnleistung nur kurzfristig steigern, doch ratsam ist die nachhaltige Steigerung des Denkvermögens. Doch lohnt es sich, Medikamente zu verwenden, um die Gehirnleistung zu verbessern?

Meist lässt sich die Leistungsfähigkeit bereits durch eine Veränderung des Lebensstils optimieren. Die Ernährung spielt dabei eine zentrale Rolle. Wer sich gesund und ausgewogen ernährt, hat oftmals keinen Grund für die Einnahme zusätzlicher Präparate. Lässt sich allerdings Bedarf nicht allein durch die Ernährung decken, können Nahrungsergänzungsmittel eine gute Lösung darstellen.

Am besten ist es, die Gehirnleistung pflanzlich oder mit anderen natürlichen Mitteln zu steigern. Natürliche Präparate haben den Vorteil, dass sie vom Körper viel besser aufgenommen werden können als synthetische Mittel. Zudem sind sie besser verträglich. Beim Kauf von Nahrungsergänzungsmitteln sollten Verbraucher auch immer auf die Qualität der Präparate achten. Bei Kingnature sind hochwertige und wirksame Mittel erhältlich, die dem Körper guttun.

Gehirnleistung steigern: 3 Übungen für ein besseres Denkvermögen

Das Gehirn lässt sich wie ein Muskel trainieren. Mit ein paar Übungen, die sich einfach im Alltag integrieren lassen, ist es möglich, die Gehirnleistung zu verbessern. Sowohl das Kurzzeit– als auch das Langzeitgedächtnis können dadurch verbessert werden. Folgende 3 Übungen helfen dabei.

1. Punkt fixieren

Diese Übung stammt von Zen-Mönchen. Bei der Konzentrationsübung setzt man sich auf den Boden oder einen Stuhl und sucht sich einen unbeweglichen Punkt an der Wand. Diesen fixiert man so lange, bis man nichts mehr sieht außer den Punkt. Es geht darum, die eigenen Gedanken bis zu 5 Minuten lang nur auf diesen Punkt zu richten.

Diese Übung, die auch als „Tratak“ bekannt ist, erhöht die Aufmerksamkeit und steigert die Konzentrationsfähigkeit. Ein positiver Nebeneffekt ist, dass auch die Sehkraft verbessert werden kann.

2. Seiten vertauschen

Um das Gehirn richtig zu fordern, eignet sich diese Übung. Die Gehirnleistung lässt sich steigern, indem man einfach einmal viele Dinge mit der nicht-dominanten Hand macht. Das bedeutet, dass Linkshänder ihre rechte Hand benutzen und umgekehrt. Tätigkeiten, die ausgeführt werden können, sind beispielsweise das Zähneputzen, das Haare kämmen oder das Zubereiten des Frühstücks. Wenn einem die Übung schwierig vorkommt, kann man sich sicher sein, dass das Gehirn gerade richtig gefordert wird.

3. Erinnerung üben

Mit einer Begriffskette lässt sich die Gehirnleistung ebenfalls steigern. Genauer gesagt, übt man damit das Erinnerungsvermögen. Dazu lässt man sich 10 Begriffe langsam hintereinander vorlesen. Nun versucht man, sich diese zu merken. Besonders effektiv wird diese Übung, wenn man versucht, sich die Begriffe anhand von Bildern oder Geschichten zu merken.

Fazit: Die Gehirnleistung lässt sich durch viele Dinge steigern!

Sei das die Ernährung, ein gesunder Lebensstil, effektive Übungen oder die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln – die Gehirnleistung lässt sich durch verschiedene Maßnahmen steigern. Wer sich für spezielle Mittel entscheidet, sollte darauf achten, dass diese eine hohe Qualität aufweisen. Zudem sollten Nahrungsergänzungsmittel eine ausgewogene Ernährung niemals ersetzen, lediglich ergänzen.